Die 5 Vorteile der Gehmeditation

Bist Du auch jemand, der denkt, dass Meditation nur im Sitzen funktioniert? Dazu muss es möglichst still sein. Weder zu hell noch zu dunkel. Es darf nicht zu warm und auf keinen Fall zu kalt sein. Zugluft ist nahezu tödlich, aber die Fenster sollten vorher weit geöffnet sein. Vor der Meditation leichte Nahrung zu sich nehmen und danach auch. Wenn möglich vorher etwas Dehnen und Strecken, am Besten etwas Yoga. Und danach sowieso, gleich noch am Meditationsplatz die morgendliche Yoga-Routine wiederholen.

Ich kann dir versprechen, dass unter diesen Bedingungen jede Meditation von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist.

Du wirst niemals die optimalen Bedingungen für deine tägliche Meditationsübung vorfinden oder generieren können. Du kannst deine Kinder nicht kontrollieren, Du kannst das Wetter nicht beeinflussen. Dein Körper richtet sich niemals danach, wie lange du aufrecht in Stille sitzen möchtest, er zwickt, zeigt Hunger oder Durst an.

Jede Meditation ist eine Übung und nicht ein perfektes Meisterwerk.

Mit der Gehmeditation lernst Du quasi im Vorbeigehen, dich besser zu konzentrieren und zu fokussieren. Natürlich nur, wenn Du es auch machst.

Buddha nannte 5 Vorteile, welche die Gehmeditation dem Praktizierenden bringen wird, also die auch Du erfahren wirst, wenn du jeden Tag mehrere Minuten das achtsame Gehen übst.

Während der Gehmeditation wird vorwiegend Achtsamkeit gegenüber den Füßen (Körper) geübt. Ich nenne es das „warm up“ zur Sitzmeditation. Denn wir Menschen können uns sehr gut auf Bewegungen konzentrieren.

Das müssen wir, denn alles was sich bewegt, könnte etwas sein, was uns frisst oder was wir fressen können. Der Kampf um Fressen bzw Gefressen werden entscheidet über Leben oder Tod. Deshalb sind wir so gut im Beobachten von Bewegungen.

Durch Achtsames Gehen bewegt sich der Körper, besonders die Muskeln der Beine und Füße werden gestärkt. Du bekommst Kraft und kannst lange Strecken gehen.
D.h. deine Fitness wird verbessert. Das ist Vorteil Nummer 1.

Der 2. Vorteil ist, dass Du dich in Ausdauer und Geduld übst, wenn du achtsames meditatives Gehen praktizierst.

Der 3. Vorteil gilt der Gesundheit. Durch Achtsames Gehen können Krankheiten überwunden werden, denn durch die Bewegung kommt der Kreislauf in Schwung und der Körper wird vermehrt mit Sauerstoff versorgt. So werden aktiv Spannungen abgebaut. Ganz nebenbei werden die Venen gestärkt und somit das Wasser aus den Beinen gedrückt, was zu schlanken Waden führt.

Eine gesunde Verdauung ist Vorteil Nummer 4. Wer viel meditiert, weiß wie lahm der Darm werden kann, wenn man den ganzen Tag in Stille sitzt. Durch Achtsames Gehen werden Muskelgruppen bewegt, die das gesamte Verdauungssystem massieren, was zu einer gesunden Verdauung führt.

Vorteil Nummer 5 ist die Steigerung der Konzentration. Achtsames Gehen fördert die Konzentration. Für viele Meditationsanfänger ist es leichter, sich auf Bewegungen zu konzentrieren.

Wenn Du jetzt neugierig bist, wie achtsames Gehen auf dich wirkt, schau bei den Terminen nach und komm zum nächsten Meditationsabend.

Sei Achtsam und bleib gesund
Chanda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.